Dreikantmuschel

Dreissena_polymorpha_pj_056_XL_k.jpg
Dreiecksmuschel

Fotograf: Peter Jonas
Aufnahmedatum 09/2018

Dreissena_polymorpha_pj_026_XL_k.jpg
Dreiecksmuschel

Fotograf: Peter Jonas
Aufnahmedatum 07/2016

Dreissena_polymorpha_pj_052_XL_k.jpg
Dreiecksmuschel, Siphon

Fotograf: Peter Jonas
Aufnahmedatum 10/2016

Dreikantmuschel / Wandermuschel
bis 4 cm lang, 2 cm hoch
Zebra Mussel
Dreissena polymorpha (Pallas 1771)

Zeichnung_Dreikant-Muschel_Front
Dreikant-Muschel, Front
Zeichnung_Dreikant-Muschel_Seite
Dreikant-Muschel, Seite

Klumpenweise auf Hartsubstrat, haftet sich mit Byssusfäden fest. Schalenform: dreikantig (erinnert an die Miesmuschel), gelblich mit braunen oder bläulichen Zickzackmuster, das bei älteren Exemplaren verblasst. An der Schale keine Zähne. Juv. Exemplare sind noch beweglich.  
Die Dreikantmuschel gehört zu den sog. Neozoen und wurde 1824 erstmals im Frischen und Kurischen Haff nachgewiesen. Das Ursprungsgebiet liegt in den Zuflüssen zum Schwarzen und Kaspischen Meer.
Ähnlich: Quagga-Muschel – Dreissena rostriformis bugensis.
Süßwasser vor allem in Norddeutschland, auch im Brackwasser der Ostsee

Vergleich: Dreikant- vs. Quagga-Muschel

 Dreikantmuschel
Dreissena polymorpa (Pallas 1774)
Quagga-Muschel
Dreissena rostriformis bugensis
(Andrusov, 1897)
Schalenlänge4 cm3,3 cm
Schalenhöhe2 cm1,7 cm
Schalenformdreikantigbauchig
Schalensicht von untensymmetrisch/gleichasymmetrisch/ungleich
Schalensicht von vornabgerundetkantig
unterer Schalenrandeben, flach, planwellig
SchalenmusterungZickzackLängsstreifen
Farbedunkelbraun auf ockerdunkelbraun auf ocker
BefestigungByssusfädenByssusfäden, kann auch ohne Byssus siedeln
LebensraumSüß- und BrackwasserSüß- und Brackwasser, toleriert größere Tiefen + geringere Temperaturen
Verbreitung1824,
Erstfunde in Ostseehaffen
2017,
Erstfunde im
Pöner See
UrsprungsgebietSchwarzes MeerSchwarzes Meer

weiter mit
Fotogalerie Muscheln
Artenliste Muscheln

Tiere und Pflanzen, Gesamtübersicht